bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Löschorgie von Facebook gegen Konservative!

Dr. Thomas Jahn (CSU) lästerte gegen selbst ernannte Türkei-Retter bei der SPD

Freitag, 24 August 2018 04:44
Screenshot Facebookprofil Dr. Thomas Jahn (Foto privat) Screenshot Facebookprofil Dr. Thomas Jahn (Foto privat)

München - Konservative werden derzeit von Facebook massiv behindert. Seit kurzem beklagen sich Hunderte von Facebook-Nutzern über willkürliche Löschungen, völlig harmloser, zum Teil sogar unpolitischer Posts. Allerdings fällt auf, dass Facebook offenbar gezielt gegen nichtlinke, konservative Meinungen vorgeht. Mehrere Post von Landesverbänden der WerteUnion wurden in den letzten Stunden willkürlich gelöscht. Facebook scheint sich auch gezielt in den bayerischen Landtagswahlkampf einzumischen, um linke Parteien, wie SPD und Grüne zu unterstützen. So wurden heute zwei SPD- und Grünen-kritische Posts des CSU-Landtagskandidaten Dr. Thomas Jahn, stellvertretender Bundessprecher der WerteUnion zeitweise gelöscht. Jahn kritisierte in einem der Posts den SPD-Vorstoß für eine „Türkei-Rettung“ mit deutschen Steuergeldern. Ein Screenshot konnte gesichert werden.

Der Konservative Aufbruch in der CSU fordert Facebook auf, endlich seine gegen geltendes deutsches Recht verstoßenden „Gemeinschaftsstandards“ zu ändern. Nach Ansicht des als Rechtsanwalt tätigen Sprechers des Konservativen Aufbruchs, Dr. Thomas Jahn sind diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit mehreren AGB-rechtliche Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches nicht vereinbar: „Ich ermutige alle Verbraucherzentralen und alle betroffenen Nutzer umgehend gerichtlich gegen Facebook und seine linkstendenziösen Löschpraktiken vorzugehen.“ Jahn vermutet auch weitergehende politische Hintergründe: „Facebook versucht möglicherweise die bayerische  Landtagswahl zu beeinflussen, um die Wahlchancen konservativer Parteien, wie der CSU zu mindern.“

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten