bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Bundeskanzlerin wird in Großbritannien, Österreich und Osteuropa heftig kritisiert

David Cameron sieht sich am Brexit unschuldig - spaltet Angela Merkel die EU?

Sonntag, 03 Juli 2016 16:12
Bundeskanzlerin Angela Merkel wird in weiten der EU heftig kritisiert Bundeskanzlerin Angela Merkel wird in weiten der EU heftig kritisiert Quelle: PED Institut, Josef Mühlbauer

Berlin - Der britische Premier David Cameron behauptet, er habe das Referendum wegen der falsche Flüchtlingspolitik der EU und der unkontrollierten Masseneinwanderung verloren. Auch andere Politiker teilen diese Auffassung. Gerade Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die die europäische Integration vorantreiben wollte und immer von einer europäischen Lösung in der Flüchtlingskrise geträumt hat, wird nun ungewollt zur Spalterin der EU durch ihre „Willkommenskultur.“ Ähnlich sieht man das auch in Ungarn, Polen, Österreich, Tschechien und der Slowakei.

Auch Starinvestor George Soros vertritt die Auffassung, dass Angela Merkel durch ihre "Politik der offenen Tür" nichts als Chaos nach Europa gebracht habe. Durch den Brexit verstärkt sich die Skepsis gegenüber der EU und es wird schwieriger sich für die EU zu begeistern. Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hält inzwischen den Zusammenbruch der EU für möglich und spricht in der Flüchtlingspolitik von einem „dramatischen Fehler“.

Die EU scheint eine Zeitenwende zu erleben. Italien steuert bereits wieder auf eine neue Flüchtlingskrise zu. Die Ankünfte über das Mittelmeer nehmen derzeit massiv zu. War der Brexit nur der Höhepunkt eines politischen Versagens? Der Zerfall der EU scheint unaufhaltsam zu sein und Angela Merkel könnte tatsächlich als die Untergangskanzlerin der EU in die Geschichte eingehen.

Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten