bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Ex-Politiker droht mehrjährige Haftstrafe

Bei früherem SPD-Abgeordneten Linus Förster wurden mehr als 1.300 Kinderporno-Dateien entdeckt

Freitag, 26 Mai 2017 18:19
Der frühere SPD-Landtagsabgeordnete Linus Förster Der frühere SPD-Landtagsabgeordnete Linus Förster Bildquelle: Dr. Linus Förster

Augsburg - Dem früheren bayerischen SPD-Landtagsabgeordneten Linus Förster droht nach immer neuen Vorwürfen im Sex- und Kinderporno-Skandal eine mehrjährige Haftstrafe. Der 51-Jährige war bis zu seinem Mandatsverzicht und Parteiaustritt jugendpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag, stellvertretender Vorsitzender des Europaausschusses und Vorsitzender des SPD-Bezirks Schwaben.

Wie die Augsburger Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, wurden auf verschiedenen Speichermedien Försters mehr als 1.300 Kinderporno-Dateien gefunden. Davon sind laut Oberstaatsanwalt Matthias Nickolai mehr als 800 Kinderporno-Fotos und mehr als 500 kinderpornografische Videofilme.

Neben dem Besitz kinderpornografischer Schriften wird dem Ex-Politiker schwerer sexueller Missbrauch widerstandsunfähiger Personen vorgeworfen. Förster hat laut Anklage in den Jahren 2012 und 2014 an zwei schlafenden Frauen den Geschlechtsverkehr vollzogen.

Weitere Frauen soll er beim einvernehmlichen Geschlechtsverkehr heimlich gefilmt und sich damit der „Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen“ schuldig gemacht haben. Auslöser für die Ermittlungen waren Filmaufnahmen, die der Angeklagte im September 2016 beim Sex mit einer Prostituierten machte.Die Asiatin bemerkte das Mitlaufen der Handy-Kamera und verlangte die sofortige Löschung der Aufnahmen. Im Zuge der Auseinandersetzung soll sie der damalige Landtagsabgeordnete körperlich attackiert haben. Darauf stützt sich die Anklage wegen vorsätzlicher Körperverletzung und versuchter Nötigung.
Nach diesem Vorfall kam es zur Durchsuchung der Wohn- und Büroräume des Politikers in Augsburg und München, bei der das kinderpornografische Material entdeckt wurde.

Ein Termin für den Prozess vor der Großen Strafkammer des Landgerichts Augsburg steht noch nicht fest. Försters Verteidiger Walter Rubach sagte, dass es seinem Mandanten „angesichts der Vorwürfe aus der Anklage natürlich nicht gut“ gehe und er sich wahrscheinlich erst in der Hauptverhandlung zu den schwerwiegenden Vorwürfen äußern werde. Linus Förster befindet sich derzeit in der JVA Gablingen in Untersuchungshaft.

Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten