bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Ermittlungen wegen acht Straftaten gegen AfD-Mitglieder

Bayerns AfD-Chef Petr Bystron macht Münchens OB Dieter Reiter für Angriffe auf AfD mitverantwortlich

Donnerstag, 28 Juli 2016 14:23
Bayerns AfD-Landeschef Petr Bystron Bayerns AfD-Landeschef Petr Bystron Quelle: Bayern-AfD

München - Das Staatsschutzkommissariat der Münchner Kriminalpolizei ermittelt derzeit im Raum Oberbayern wegen acht Fällen politisch motivierter Sachbeschädigung und beleidigender Schmierereien zulasten von Mitgliedern und Funktionären der AfD.

Der bayerische AfD-Landesvorsitzende Petr Bystron macht selbsternannte Antifaschisten für die Straftaten gegen ihn und seine Parteifreunde verantwortlich: „In den letzten Tagen eskaliert die Gewalt gegen Mitglieder der AfD in München. Die Urheber der Anschläge kommen aus den Reihen der Antifa. Die feigen Angreifer kommen stets nachts. Sie zerstören Hausfassaden, beschädigen Autos und schmieren Hassparolen.“

Die BAYERN DEPESCHE hatte bereits im Juni darüber berichtet, dass vermutlich linksextreme Täter mit Farbe und flüssigem Teer einen Anschlag auf das Wohnhaus und Auto der AfD-Politikerin Katrin Ebner-Steiner in Metten bei Deggendorf verübt haben(http://www.bayern-depesche.de/politik/anschlag-auf-wohnhaus-und-auto-der-bayerischen-afd-politikerin-katrin-ebner-steiner.html).

Nach Auffassung Bystrons trägt Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) eine politische Mitschuld an der Zunahme linksextremer Straftaten. „Reiter ist für diese Eskalation der Gewalt direkt verantwortlich. Die SPD in München schürt seit Wochen Hass gegen die AfD“, beklagt der AfD-Politiker. „Der Münchner Stadtrat finanziert auch noch gezielt die Antifa über zahlreiche Tarnvereine mit mehreren Hunderttausend Euro pro Jahr.“

Damit spielt er auf die steuerfinanzierte „Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München“ und die „Fachstelle gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit“ an.

Diese Einrichtungen fungierten als Stimmungsmacher gegen die AfD an und würden Linksextremisten zu Straftaten gegen politisch Andersdenkende motivieren. Der AfD-Landeschef schäumt: „Die SPD in München finanziert so aus Steuergeldern ihre eigene Schlägertruppe, die sich aus Linksextremisten rekrutiert, die zum Teil vom Verfassungsschutz beobachtet werden.“

Von einer Münchner Lokalzeitung zu den Vorwürfen Bystrons befragt, ließ Dieter Reiter seine Sprecherin nur ausrichten: „Der Oberbürgermeister kommentiert das nicht.“

Artikel bewerten
(18 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten