bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Züge entgleisten glücklicherweise nicht

Anschläge auf Bahngleise in Bayern

Dienstag, 28 April 2020 22:47
Anschläge auf Bahngleise in Bayern Quelle: Pixabay.com | Jan-Mallander

Osterhofen – Gleich zwei Anschläge auf den Bahnverkehr gab es am Samstag in Bayern. Im Landkreis Deggendorf fuhr ein ICE bei Osterhofen über mehrere Betonplatten und auf der Strecke zwischen den Bahnhöfen Gotteszell und Triefenried  im Landkreis Regen krachte eine Waldbahn in einen Baumstamm, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Beide Züge entgleisten nicht, die ICE-Strecke war jedoch am Samstagnachmittag für die Aufräumarbeiten mehr als eine Stunde gesperrt. Mehr als zwei Stunden dauerte die Sperre der Strecke der Waldbahn, da der Zug wegen eines Schadens am Triebwagen nicht mehr weiterfahren konnte. Der Baumstamm war nämlich laut Polizeiangaben mehr als zwei Meter lang bei ein Durchmesser von 15 Zentimetern. Verletzt wurde in beiden Fällen niemand, die Anschläge hätten angeblich nichts miteinander zu tun. Warum man das jetzt schon weiß ist unklar, die Ermittlungen dauerten noch an.

Letzte Änderung am Dienstag, 28 April 2020 23:57
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten