bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Arbeitstreffen zu den Wahlkampfstrategien von AfD und FPÖ

AfD-Spitzenkandidaten Alexander Gauland und Alice Weidel trafen FPÖ-Chef HC Strache in Wien

Dienstag, 06 Juni 2017 18:58

Wien - Am letzten Freitag trafen sich die beiden AfD-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl, Alexander Gauland und Alice Weidel, in Wien mit FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, dem Europaabgeordneten Harald Vilimsky und dem Dritten Präsidenten des österreichischen Nationalrates Norbert Hofer.

Bei dem Arbeitstreffen ging es um die Strategien von AfD und FPÖ für die anstehenden Wahlen in Deutschland und Österreich. Dem Vernehmen nach fanden die Gespräche in einer Atmosphäre wechselseitiger Sympathie und großer politischer Übereinstimmung statt. Dabei soll es auch um die Lösung der europäischen Asylkrise und die Forderung nach mehr direkter Demokratie gegangen sein.

Harald Vilimsky sagte nach der Begegnung über Gauland und Weidel: „Die beiden sind top. Jetzt gilt es noch, die Geschlossenheit der gesamten Führung sichtbar zu machen.“ FPÖ-Parteichef Strache appellierte ebenfalls an die Einigkeit der vor ihrem Parteitag im April sehr zerstrittenen AfD: „Wenn die Partei geschlossen in die Wahl zieht, nimmt sie mittelfristig denselben Erfolgsweg wie die FPÖ.“

Auf seiner Facebook-Seite schrieb Strache: „Vielen Dank an das AfD-Spitzenduo Alice Weidel und Alexander Gauland für das Treffen in Wien. Wir haben erkannt, dass der politische Islam/radikale Islamismus unsere Sicherheit und Zukunft in Österreich und Deutschland massiv gefährdet. Umso wichtiger ist es, dass patriotisch-freiheitliche Kräfte stärker zusammenarbeiten.“ Es gehe in beiden Ländern um innere Sicherheit und eine gedeihliche Zukunft aus Verantwortung „für unsere Kinder, Kindeskinder und kommende Generationen“.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten