bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Was ist los in Bayern?

67 bayerische Polizisten wegen Drogen oder Kinderpornos suspendiert

Montag, 27 April 2020 17:56
67 bayerische Polizisten wegen Drogen oder Kinderpornos suspendiert Quelle: Pixabay.com | 4711018

München – In Bayern sind 67 Polizisten vom Dienst suspendiert worden. Die Beamten werden mit Drogen und Kinderpornos in Verbindung gebracht. Auch von sogenannten Reichsbürgern ist die Rede. Nun droht ihnen die Entlassung. 20 der suspendierten Beamten seien vorläufig vom Dienst enthoben wie aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage von FDP-Fraktionschef Martin Hagen hervor. Es reicht bereits der Verdacht um einen suspendierten Polizisten nach § 39 Beamtenstatusgesetz (BeamtStG) die „Führung der Dienstgeschäfte“ zu verbieten.

Beamtenstatus und Anspruch auf Rente gehen verloren

Eine Dienstenthebung kann auch nach Art. 39 Bayerisches Disziplinargesetz (BayDG) vorläufig stattfinden. Im Falle der Entlassung verliert der Betreffende dann seinen Beamtenstatus aber auch der Anspruch auf Rente ist nicht mehr gewährleistet. Wie BILD

berichtete wurden in 25 Fällen Anklage erhoben, gegen sieben Beamte erging bereits ein Strafbefehl.

Letzte Änderung am Montag, 27 April 2020 22:01
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten