bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Digitales Nachschlagewerk liefert Antworten und Anregungen zur Energiewende

„Energie-Atlas Bayern“ mit neuen Funktionen noch informativer und benutzerfreundlicher

Freitag, 07 April 2017 04:46

München - Der Freistaat Bayern bietet mit dem sogenannten Energie-Atlas ein kostenfreies Internetportal an, auf dem sich Bürger umfassend über Aspekte der Energiewende informieren können und das gleichzeitig Experten als digitale Planungshilfe dient. Eine noch informativere und benutzerfreundlichere Version des Energie-Atlas Bayern ist jetzt online. „Für Planer wird der Energie-Atlas so zum digitalen Reißbrett, und die Bürger können sich informieren, wie der Energie-Mix in ihrer Region aussieht“, sagte Bayerns Energieministerin Ilse Aigner (CSU).

Wer wissen möchte, wie viele Photovoltaikanlagen es in seiner Gemeinde gibt, wird in Sekundenschnelle mit der kombinierten Orts- und Themensuche fündig. Wer detailliertere Informationen sucht, kann mit der erweiterten Recherchefunktion individuelle Suchkriterien – zum Beispiel alle Windenergieanlagen mit einer Leistung von zwei bis drei MW im Regierungsbezirk Unterfranken – angeben und die Ergebnisse als Excel- oder kml-Datei herunterladen.

Die Karten-Funktionen werden durch ausführliche Themenseiten ergänzt, deren Inhalte in der neuen Version als PDF gespeichert und so ganz einfach offline gelesen und abgelegt werden können. Derzeit wird an einer Version für Smartphones und Tablets gearbeitet und bald auch schon ein Haushaltsgeräte-Check online abrufbar sein.

Seit sechs Jahren unterstützt das digitale Nachschlagewerk die Bürger, Kommunen, Unternehmen, Planer und Behörden beim Voranbringen der Energiewende und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Der Energie-Atlas Bayern (www.energieatlas.bayern.de) wird vom Bayerischen Landesamt für Umwelt und der Bayerischen Vermessungsverwaltung betrieben und weiterentwickelt.

Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten