bayern-depesche.de

Freigegeben in Medien

Einmischung in Wahlkampf

Verein um Ex-CSU-Rebell David Bendels verleiht „Goldene Hoftrompete“

Montag, 01 Mai 2017 21:47
David Bendels (rechts) mit Karl Albrecht Schachtschneider, Thilo Sarrazin und Alice Weidel David Bendels (rechts) mit Karl Albrecht Schachtschneider, Thilo Sarrazin und Alice Weidel Quelle: David Bendels

Lichtenfels - Oscar und Echo kennen alle, doch neben den bekannten Preisen für besonders gute oder erfolgreiche Künstler und ihre Erzeugnisse gibt es seit Jahren auch eine beachtliche Zahl an Negativpreise für eher weniger überzeugende Arbeiten. Wer etwa eine „Goldene Himbeere“ als „schlechtester Schauspieler“ bekommt, dürfte sich über diese Preisverleihung kaum freuen. Besonders makaber ist der Darwin Award: Dessen Preisträger können ihre „Auszeichnung“ nicht einmal mehr zur Kenntnis nehmen – sie wurden für ihre besonders ungeschickte Art ums Leben zu kommen geehrt.

„Goldene Hoftrompete“ für Journalisten 

Bei weitem nicht so schlimm, aber dennoch nicht freundlich gemeint ist die „Goldene Hoftrompete für besonders willfährige Regierungsberichterstattung“, die der „Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten“ seit kurzem monatlich an Journalisten verleiht, die in seinen Augen nicht objektiv sondern im Sinne der Herrschenden berichterstatten. Traf es in den letzten Monaten die Süddeutsche Zeitung und die FAZ, wurden nun Unterstützer des Vereins gefragt, wen sie für April küren möchten. Zur Auswahl stehen etwa Hannes Soltau von der ZEIT, der in einem Artikel wenige Wochen vor der Veröffentlichung der Polizeilichen Kriminalstatistik verzweifelt versuchte, die Kriminalität von Asylbewerbern kleinzurechnen, um wenig später von den offiziellen Zahlen überrannt zu werden. Weitere Anwärter sind das Spiegel-online Jugendmagazin „bento“ mit einem Artikel über Klimawandelskepsis und der WDR mit seiner vierteiligen Serie „Der Aufstieg der Rechten“. 

David Bendels Verein bringt frischen Wind in den Wahlkampf 

Gesicht des Vereins, der bei Landtagswahlen immer wieder mal mehr, mal minder subtil für die AfD Partei ergreift, ist David Bendels (CSU). Der Oberfranke machte sich bundesweit als CSU-Rebell einen Namen und leitete den parteiinternen „Konservativen Aufbruch“, bevor er 2016 resigniert die Partei verließ und seitdem im Umfeld der AfD verortet wird. Sein Verein zählt mittlerweile mehr als 8000 lose organisierte Unterstützer und sammelt Spenden für seine pointierten politischen Kampagnen bei mittelständischen Unternehmen und der Industrie. Aktuell verteilt der Verein sein „Extrablatt“ genanntes Wahlmagazin in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein, wo in den nächsten Wochen Landtagswahlen anstehen. Auch Großflächenplakate mit Motiven zu Asylkrise, Bargeldverbot und Terrorismus werden eingesetzt.

Letzte Änderung am Montag, 29 Mai 2017 17:34
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten