bayern-depesche.de

Dienstag, 28 Juli 2020 20:25

Angelika Barbe verteilt Ohrfeigen für die SPD

in Politik

München - Die frühere Bundestagsabgeordnete und Bundesvorstandsmitglied der SPD, Angelika Barbe (Jahrgang 1951), rechnet scharf mit ihrer früheren Partei ab. Der Auslöser war eine Pressemitteilung der umstrittenen Münchner SPD-Stadträtinnen Tausend und Wenngatz, in der sie gegen ein Treffen Barbes mit Münchner Corona-Rebellen und dem Münchner Bundestagsabgeordneten der AfD Petr Bystron gehetzt haben.
Die Bürgerrechtsaktivistin veröffentlichte hierzu einen offenen Brief:

weiterlesen ...
Freitag, 24 Juli 2020 23:22

Neuötting: Müllerbräu von Reinhard Müller trotzt sinkendem Bierkonsum

Neuötting – Im vergangenen Jahr haben die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager insgesamt rund 9,2 Milliarden Liter Bier abgesetzt. Laut dem Statistischen Bundesamt sank der Bierabsatz damit gegenüber 2018 um 1,9 Prozent beziehungsweise 177,9 Millionen Liter. Mit mehr als 80 Prozent ging der Löwenanteil in den heimischen Markt. Der Inlandsabsatz sank im Vergleich zu 2018 um 2,1 Prozent auf 7,6 Milliarden Liter. Seit 1993 hat sich der Bierkonsum um 2,0 Milliarden Liter oder 17,8 Prozent verringert. Auch Biermischungen verkauften sich 2019 schlechter.„Der deutsche Biermarkt kann sich von der Entwicklung in Europa nicht abkoppeln und folgt einem langfristig leicht rückläufigen Absatztrend”, erklärte auf Nachfrage der Deutsche Brauer-Bund. Abkoppeln von dieser Entwicklung können sich aber kleine Privatbrauereien, die auf mustergültige Weise Tradition mit Innovation verbinden und so das Konsumenteninteresse wecken.

weiterlesen ...
Dienstag, 14 Juli 2020 14:11

Franz Bergmüller (AfD) sieht sich als Verteidiger bayerischer Vereins- und Gaststättenkultur

in Politik

München – Franz Bergmüller (Jahrgang 1965) ist vermutlich das Mitglied der bayerischen AfD-Landtagsfraktion mit der bewegtesten politischen Vergangenheit. Der Metzger, Immobilienunternehmer und Gastronom trat 1983 der CSU bei, wurde zwei Jahre später Bezirksvorstandsmitglied und 1987 damals jüngster CSU-Ortsvorsitzender. 1996 und 2002 wurde er in den Gemeinderat von Feldkirchen-Westerham gewählt und avancierte zum zweiten Bürgermeister. Als Streiter gegen das Rauchverbot in Gaststätten eckte Bergmüller in seiner Partei an und gründete den Verein zum Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur (VEBWK). Nachdem er wegen dieser Frage mit der CSU gebrochen hatte, wechselte er zunächst zu den Freien Wählern. Für sie kandidierte er bei der Landtagswahl 2008 im Stimmkreis Rosenheim-West und bekam dort 9,3 Prozent der Erststimmen.

weiterlesen ...
Mittwoch, 08 Juli 2020 22:36

Tobias Matthias Peterka (AfD) setzt sich für die direkte Demokratie ein

in Politik

Bayreuth/Berlin – Tobias Matthias Peterka (Jahrgang 1982) ist keiner dieser Politiker, die sich hinter ihrem Schreibtisch verschanzen oder aber reihenweise Auswärtstermine wahrnehmen, nur um sich nicht den Menschen in ihrem Wahlkreis stellen zu müssen. Der Wirtschaftsjurist kämpfte bei der letzten Bundestagswahl im Wahlkreis 237 (Bayreuth) um die Zustimmung der Wähler und bekam respektable 9,4 Prozent der Erststimmen. Im September 2017 zog er über Platz 11 der bayerischen AfD-Landesliste in den Bundestag ein. Sofern es seine Berliner Verpflichtungen zulassen, zeigt er möglichst viel Präsenz in Bayreuth, wo er auch sein Wahlkreisbüro unterhält.

weiterlesen ...
Mittwoch, 08 Juli 2020 00:27

Mutschler-Gruppe: Sylvie Mutschler realisiert große gewerbliche Immobilienprojekte

Ulm – Erwin Mutschler kann sehr stolz sein. Es kommt nicht häufig vor, dass es Immobilienentwickler mit einem einzelnen Projekt in die Medien eines ganzen Bundeslandes schaffen. 2015 ist das der Mutschler-Gruppe, bestehend aus der Mutschler Immobilien GmbH und der MIAG Mutschler Immobilien AG, gelungen. „Mutschler-Gruppe übernimmt WMF-Fischhalle“, schlagzeilten die „Stuttgarter Nachrichten“. Im Frühjahr 2015 verkaufte die WMF ihre Fischhalle in Geislingen an die Unternehmensgruppe aus Ulm. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart. Für die Mitarbeiter änderte sich durch den Eigentümerwechsel erst einmal gar nichts. Größere Umstrukturierungen oder gar Stellenstreichungen waren nicht geplant. Sylvie Mutschler, die Geschäftsführerin der Mutschler-Gruppe, unterstrich damals: „Wir freuen uns sehr auf die Fabrikverkäufe Geislingen und die langfristige Zusammenarbeit mit der WMF-Group. Wir wollen Geislingen als Wirtschaftsstandort weiter stärken und einen Mehrwert für die gesamte Region bieten.“ Den „Stuttgarter Nachrichten“ sagte die Immobilieninvestorin, sie sehe die regionale Verwurzelung des Familienunternehmens und dessen langjährige Erfahrung als Entwickler von Outlet-Centern sowie von Handels- und Gewerbeimmobilien als großen Vorteil. Auch der WMF-Vorstandsvorsitzende Peter Feld sah den Deal durchweg positiv und zeigte sich glücklich, „dass wir einen regionalen und erfahrenen Partner im Outlet-Markt gewinnen konnten“. Das Wort „Partner“ sei im Falle der Mutschler-Gruppe wirklich berechtigt.

weiterlesen ...
Donnerstag, 02 Juli 2020 22:46

Martin Sichert (AfD) entlarvt Nullaussagen von Alexander Dobrindt (CSU)

in Politik

Berlin – Zu welchen Sprechblasen sozialpolitische Ignoranz führt, zeigte sich aus Sicht der AfD-Fraktion in der Bundestagssitzung am 29. Juni 2020. Auf der Tagesordnung statt die letzte Beratung und Verabschiedung des von den Koalitionsfraktionen eingebrachten Gesetzentwurfs für ein zweites Corona-Steuerhilfegesetz. Die CDU/CSU und SPD stimmten für das Gesetz, die AfD und FDP dagegen. Die Linke sowie Bündnis 90/Die Grünen enthielten sich der Stimme.Die AfD-Fraktion kritisierte in der Debatte, dass die steuerlichen Maßnahmen in der Mehrzahl nur Stundungscharakter hätten und nicht nachhaltig wären. Die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer bringe Umstellungskosten in Milliardenhöhe mit sich, wodurch die Positiveffekte wieder verpuffen würden. Viel sinnvoller wären deshalb Maßnahmen wie die vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlages oder eine Senkung der Einkommensteuer. In dem Gesetz gebe es „einfach nichts, was einer zwangskollabierten Volkswirtschaft wieder auf die Beine helfen könnte“, so die AfD.

weiterlesen ...
Mittwoch, 01 Juli 2020 12:31

Andreas Baese ist Kreativ-Coach der Berformance Group und Kopf des House of Bitcoin

Erfurt – Die Blockchain-Technologie fußt auf der Idee eines dezentralen Datensystems, das externe Zentralinstanzen ablöst und direkte Transaktionen aller Art zwischen den Teilnehmern ermöglicht. Eine naheliegende Nutzungsmöglichkeit ist der vereinfachte und transparente Handel mit Werten. Der bekannteste Anwendungsfall ist das Mining und Trading der berühmten Kryptowährung Bitcoin. Längst ist unstrittig, dass die Blockchain-Technologie ein zentraler Baustein des Internets der Zukunft ist.

weiterlesen ...